Ihr Weg zur Gesundheitsvorsorge aktiv (GVA) I
Antrag stellen einfach erklärt

Erfahrene Kurgäste werden feststellen, dass das System der Antragstellung für die Gesundheitsvorsorge Aktiv gleich wie jenes für ein Kurheilverfahren geblieben ist. Und so einfach geht´s:

  1. Suchen Sie Ihren behandelnden (Fach-)Arzt auf und besprechen Sie Ihr Anliegen mit ihm.
  2. Die Antragstellung erfolgt mit dem dafür vorgesehenen Formular durch Ihren (Fach)-Arzt. Der Antrag enthält eine ausführliche Diagnose. Markieren Sie am Antragsformular „Kurheilverfahren“ für „Bewegungs-/Stützapparat“. Auf Seite 2 des Formulars haben Sie bzw. Ihr Arzt die Möglichkeit, das Gesundheitszentrum Bärenhof als Wunscheinrichtung zu notieren.
  3. Ihr Antrag wird vom zuständigen Sozialversicherungsträger geprüft.
  4. Wird Ihr "Kur-Neu-Aufenthalt" bei uns bewilligt, erhalten Sie als Antragsteller eine Kostenübernahmeerklärung von Ihrem Versicherungsträger. Hier wird gegebenenfalls auch auch ein anfallender Selbstbehalt vermerkt.
  5. Nach der Bewilligung erhalten Sie automatisch das Einladungsschreiben von unserem Rezeptionsteam mit einem Terminvorschlag für Ihren Aufenthalt in einem komfortablen Einzelzimmer.
  6. Bitte reisen Sie zum vereinbarten Termin vormittags an, damit genügend Zeit für die medizinische Erstaufnahme und das Arztgespräch bleibt.

Fragen und Antworten auf Ihrem Weg zur Gesundheitsvorsorge aktiv
im Gesundheitszentrum Bärenhof

Die Pensionsversicherungsanstalt (PV) modernisiert die Kur und gibt ihr einen neuen Namen. Die Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) löst das klassische Kurheilverfahren ab und bringt auch inhaltliche Neuerungen: Individueller, nachhaltiger, flexibler sind drei Schlagworte, die die umfangreichen Maßnahmen der GVA auf den Punkt bringen. Nachfolgend haben wir einige Fragen und Antworten zur "neuen Kur" für Sie zusammengestellt.

Wer kann einen GVA-Aufenthalt beantragen?

Alle sozialversicherten Personen können über einen (Fach)-Arzt einen Antrag über ein dafür vorgesehenes Formular stellen. Gewöhnlich haben Ärzte dieses in ihrer Praxis parat. Sehr gerne können Sie es auch hier herunterladen.

Kann ich die Vertragseinrichtung selbst wählen?

Sie können auf Seite 2 des Antragsformulars eine Wunscheinrichtung angeben. Meistens wird Ihrem Wunsch nachgekommen. Voraussetzungen sind:

  • Die Partnereinrichtung verfügt über einen direkten Abrechnungsvertrag mit Ihrem Kostenträger.
  • Die Einrichtung bietet die geforderten Therapien in optimaler Qualität für Ihre Indikation an. Grundsätzlich kann der Aufenthaltsort jedoch nicht selbst gewählt werden. Es besteht die Möglichkeit eines Einspruchs, wenn Ihre Wünsche nicht berücksichtigt wurden. Unsere Experten unterstützen Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter 06434 33 66-0 oder willkommen@baerenhof.at

Welche Kasse ist für meinen GVA-Antrag zuständig?

Grundsätzlich kann bei jedem Sozialversicherungsträger eingereicht werden. Die zuständige Stelle wird ermittelt und bearbeitet Ihren Antrag. Um die Bearbeitungszeit so kurz wie möglich zu halten, empfehlen wir Ihnen, das ausgefüllte Formular von Ihrem behandelnden Arzt direkt an die zuständige Anlaufstelle senden zu lassen. Grundsätzlich ist für Erwerbstätige und Bezieher einer befristeten Invaliditäts-, Erwerbs- oder Berufsunfähigkeitspension die zuständige Pensionsversicherung verantwortlich. Für mitversicherte Angehörige und Bezieher einer Alterspension ist der jeweilige Krankenversicherungsträger der Kostenträger. Das klingt vielleicht etwas kompliziert - wir unterstützen Sie gerne 06434 33 66-0.

Wie oft kann ich ein GVA-Maßnahme beantragen?

Bei medizinischer Notwendigkeit kann innerhalb von fünf Jahren maximal zweimal ein Antrag gestellt werden. Eine häufigere Inanspruchnahme ist nur bei „besonderer medizinischer Begründung“ möglich (z.B. MS-PatientInnen mit häufigen Schüben oder PatientInnen mit Morbus Bechterew nach medizinischer Notwendigkeit). Sollte Ihr Ansuchen abgelehnt werden, kann ein neuerlicher Antrag bei wesentlicher Verschlechterung Ihres gesundheitlichen Zustands bzw. einer erneuten Erkrankung eingebracht werden. Die ärztliche Beurteilung erfolgt durch den zuständigen Versicherungsträger.

Wer übernimmt die Kosten für meinen Aufenthalt im Bärenhof Bad Gastein?

Da eine stationäre Kur eine freiwillige Leistung der Sozialversicherungsträger ist, müssen die Kosten für Ihren Kuraufenthalt nicht von diesem finanziert werden. Wird Ihr Antrag bewilligt, übernimmt der Sozialversicherungsträger auch einen Großteil der Kosten. Abhängig vom Ihrem Einkommen übernehmen Sie nur einen Selbstbehalt. Diesen entrichten Sie direkt im Gesundheitszentrum Bärenhof.

Da ein Kuraufenthalt als Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit gewertet wird, haben Sie als ArbeitnehmerIn Anspruch auf Entgeltfortzahlung von der Firma bzw. Anspruch auf Krankengeld von der für Sie zuständigen Krankenversicherung.

Wie hoch ist mein Selbstbehalt?

Der Selbstbehalt richtet sich nach Ihrem Einkommen. Weitere Informationen zum Selbstbehalt oder zur Befreiung erhalten Sie auf der Website Ihrer Sozialversicherung.

Kann ich diese Gesundheitsmaßnahmen auch privat buchen?

Jederzeit! Wir haben Kurangebote mit Fixpreis und doch individuell anpassbaren Inhalten für Sie vorbereitet. Für seine eigene Gesundheit aktiv zu werden, lohnt sich immer. Wir beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten im unserer Kurklinik in Bad Gastein.

Werden die Kosten meiner Begleitperson übernommen?

Sollte die medizinische Notwendigkeit gegeben sein, besteht die Möglichkeit, eine Begleitperson zur "Kur-Neu" zu beantragen. Informieren Sie sich direkt beim zuständigen Versicherungsträger, ob die Aufenthaltskosten einer Begleitperson in Ihrem konkreten Fall übernommen werden. Wir haben für Besucher unserer Kurgäste ein attraktives Angebot zusammengestellt.

Kann meine Partnerin/mein Partner zur Kur mitkommen?

Selbstverständlich gerne! Will Ihre Begleitung auch zur Kur kommen? Dann ist dieselbe Vorgehensweise wie oben beschrieben empfehlenswert. Weitere Infos finden Sie hier: Kur mit Partner

Unsere Gäste freuen sich immer sehr über Besuch von zu Hause. Wenn Sie gemeinsam im selben Zimmer übernachten möchten, wartet unser bäriges Besucherangebot auf Sie. Wir informieren Sie gerne.

Gilt die GVA als Krankenstand?

Ja, ein bewilligtes Kurheilverfahren gilt als Krankenstand. Sie haben während der Kur Anspruch auf Entgeltfortzahlung Ihrer Firma oder auf Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber rechtzeitig, damit auch er planen kann.