Fragen & Antworten zu Ihrer Kur in Bad Gastein

Anspruch auf Kur und Kur Tipps - Rund um Ihre Rehabilitation oder Ihr Kurheilverfahren

Habe ich einen Anspruch auf Kur oder Rehabilitation?

Jeder gesetzlich Versicherte in Österreich und Deutschland hat bei entsprechend medizinischer Voraussetzung einen Anspruch auf Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen. Das Kurheilverfahren dient der Gesundheitsförderung. Auf diese Leistung besteht kein Rechtsanspruch und der jeweilige Kostenträger entscheidet innerhalb eines Ermessensspielraums.


Brauche ich einen ärztlichen Befund?

Ja, der ärztliche Befund ist eine wichtige Grundlage für die Entscheidung Ihres Versicherungsträgers. Nur Ihr behandelnder Hausarzt oder Facharzt kennt Ihre Befundlage, kann die Notwendigkeit eines Kurheilverfahrens oder einer Rehabilitation mit Ihnen besprechen, Sie entsprechend beraten und Ihren Antrag befürworten.


Wie stelle ich einen Antrag auf Rehabilitation oder Kurheilverfahren?

Bearbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt den entsprechenden Antrag und senden Sie die Unterlagen an den zuständigen Kostenträger. Kur Tipp: Eine umfassende medizinische Begründung der Notwendigkeit durch den behandelnden Arzt bildet eine gute und auch notwendige Grundlage.


Wie wird der Antrag geprüft und genehmigt?

Ihr jeweils zuständiger Kostenträger wird nach Posteingang Ihren Anspruch auf Kur intensiv prüfen und Sie gegebenenfalls zur Begutachtung, z.B. durch den Medizinischen Dienst, einladen. Ein abschließender Entscheid geht Ihnen schriftlich zu.


Mein Antrag wurde abgelehnt – was soll ich tun?

Sollte es zu einer Ablehnung Ihres Antrages für Ihre Kur in Bad Gastein kommen, haben Sie die Möglichkeit, mit Unterstützung Ihres behandelnden Arztes einen schriftlichen Widerspruch einzulegen. Für Patienten in Deutschland kann in Härtefällen sogar eine Klage vor dem Sozialgericht in Frage kommen. Kur Tipp: Bitte beachten Sie hierzu die bestehenden Richtlinien und Fristen.


Anspruch auf Kur: Welche zusätzlichen Verordnungen gelten für mich als Patient/in in Österreich?

Sofern die Voraussetzungen für eine « Radon-Heilstollentherapie » bestehen, können Sie eine ärztliche Verordnung mit in der Regel 6 bis 9 Radontherapien nach Genehmigung des Chefarztes der Krankenkasse bei uns geltend machen. Wir integrieren dann im Rahmen eines Kurheilverfahrens oder einer privaten Kur die Radon-Heilstollentherapie mit den dazu gehörigen ärztlichen Untersuchungen in einem auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Therapiepaket. Kur Tipp: Gerne übernehmen wir die nötigen Schritte zur Genehmigung, sofern Sie uns eine aktuelle Verordnung Ihres Arztes mitbringen.


Kann ich auch eine Kur privat buchen?

Jederzeit! Es empfiehlt sich immer, für den Erhalt und die Pflege der eigenen Gesundheit aktiv zu werden. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne zu unseren « Therapieangeboten », die individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammengestellt werden können.


Muss ich für eine Kur in Bad Gastein das Gesundheitszentrum Bärenhof im Antrag nennen?

Ja, unbedingt – wenn Ihr behandelnder Arzt und Sie das Gesundheitszentrum Bärenhof in Bad Gastein als idealen Zielort entsprechend Ihrer Indikation ausgewählt haben. Zusätzliches Argument ist häufig auch unser ortsgebundenes Heilmittel der Radon-Heiltherapie. Wenn Sie in Österreich gesetzlich versichert sind, wird Ihr Kostenträger mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre Ortswahl bestätigen. Wenn Sie in Deutschland gesetzlich versichert sind, können Sie ebenfalls im jeweils gültigen Antragsformular das Gesundheitszentrum Bärenhof als Wunschort für Ihre Kur in Bad Gastein eintragen. Auch in diesem Fall ist unser ortsgebundenes Heilmittel Radon eine wichtige Entscheidungsgrundlage für den Kostenträger.


Wie wird eine stationäre oder ambulante Maßnahme durchgeführt?

Ihr Aufenthalt im Gesundheitszentrum Bärenhof dauert in der Regel 22 Tage und kann je nach individueller Entwicklung und Schwere der Beschwerden per Antrag auf 29 Tage verlängert werden. Nachdem der genehmigte Antrag bei uns eingegangen ist, nehmen wir umgehend mit Ihnen Kontakt auf und sprechen mit Ihnen einen möglichen Termin ab.


Anspruch auf Kur: Welche Kosten werden übernommen?

Für gesetzliche Versicherte in Österreich werden die Kosten für einen stationären Aufenthalt bis auf einen festgelegten Selbstbehalt vom Kostenträger übernommen. Der Selbstbehalt wird von Ihnen bei uns vor Ort entrichtet und von uns Ihrem Kostenträger übermittelt. In den Kosten ist auch Ihre Unterbringung in einem Einzelzimmer enthalten. Sollten Sie die Kur privat nützen und eine Einzelbelegung in einem Doppelzimmer wünschen, ist dies grundsätzlich gegen einen privat zu übernehmenden Aufpreis möglich. Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten in unserem Haus.


Kann meine Partnerin oder mein Partner mitkommen?

Selbstverständlich gerne. Wir freuen uns, Ihre Partnerin, Ihren Partner oder einen anderen nahen Angehörigen zu begrüßen. Kur Tipps: Wir bieten Ihrer Begleitperson jederzeit ein « attraktives Angebot » für Ihren Aufenthalt in unserem Haus.


Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten in unserem Haus.